Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Presse
AUS DEM WAHLKREIS
30.04.2017

Vorstoß der CDU-Abgeordneten Kai Wegner und Peter Trapp erfolgreich
Die Deutsche Post wird in den nächsten ein bis zwei Wochen einen neuen Briefkasten in Kladow aufstellen. Der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner und der Kladower CDU-Abgeordnete Peter Trapp hatten sich in etlichen Gesprächen mit der Post und dem Bezirksamt für den Erhalt des Briefkastens erfolgreich eingesetzt.
Zuvor war der bisherige Briefkasten in der Sakrower Landstraße 1a auf Verlangen eines Supermarktbetreibers demontiert worden. In Gesprächen mit der Deutschen Post konnte nun erfolgreich ein Ersatzstandort vor der Apotheke in der Sakrower Landstraße 6 gefunden werden. Auch der neue Briefkasten soll nach Auskunft der Deutschen Post eine Spätleerung um 20:45 Uhr ermöglichen.
 
SICHERHEIT
10.07.2017
Lesung und Diskussion: Ex-Drogenfahnder berichtet über den Polizistenalltag auf Berlins Straßen
Der Polizeibeamte i.R., Hauptkommissar und Autor Karlheinz Gaertner hat im Wahlkreisbüro Heiko Melzer und Peter Trapp sein neues Buch "Sie kennen keine Grenzen mehr" vorgestellt und anschließend mit dem Publikum diskutiert. 
24.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Wieder mal gab es keine zukunftsweisende Entscheidung für das Strandbad Tegel oder eine Lösung für eine kurzfristige Eröffnung des Bades in den Sommerferien. Das jetzige Konzept kann hierbei keine Abhilfe leisten, da die Grundvoraussetzungen nicht erfüllt wurden. 
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

21.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Die rot-rot-grünen Experimente mit der Charité bereiten mir Sorge. Es muss dringend Transparenz hergestellt werden, wieviel die Rückverstaatlichung der Charité Facility Management (CFM) kostet und wie diese finanziell von wem bezahlt werden soll.
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

21.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Die letzte Woche hat in beeindruckender Weise offenbart, dass sich der Regierende Bürgermeister Müller verstärkt von persönlichen Animositäten leiten lässt, anstatt eine souveräne Amtsführung zu verkörpern.
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

21.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Der neue Eigentümer des Neuen Kreuzberger Zentrums (NKZ), die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag, muss sich jetzt endlich um die Sicherheit seiner Mieter kümmern. Wir fordern die Gewobag auf, zusammen mit dem Senat ein videoüberwachtes Sicherheitskonzept für das NKZ vorzulegen
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

21.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Die rot-rot-grüne Koalition hat in ihrem Koalitionsvertrag die Bildungspolitik auf Platz eins gesetzt. Welche „Durchbrüche“ waren also im ersten von Rot-Rot-Grün verantworteten Schuljahr zu verzeichnen?

Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

20.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Die rot-rot-grüne Koalition hat in ihrem Koalitionsvertrag die Bildungspolitik auf Platz eins gesetzt. Welche „Durchbrüche“ waren also im ersten von Rot-Rot-Grün verantworteten Schuljahr zu verzeichnen?

Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

20.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Der Besuch der Bundeskanzlerin im Trainingszentrum Kienbaum zeigt den enormen Stellenwert des Sports in der CDU-geführten Bundesregierung. 
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

19.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Im Interesse aller Anwohner und Gewerbetreibenden ist die Offenhaltung der Zossener Straße in Kreuzberg unverzichtbar. Der Beschluss der BVV Friedrichshain-Kreuzberg, die Zossener Straße für den Autoverkehr zu sperren, ist ein Schildbürgerstreich gegen die Anwohner und Gewerbetreibenden. Richtigerweise hat zumindest die CDU-Fraktion dagegen gestimmt. 
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

19.07.2017 | CDU-Fraktion Spandau

Bezirksbürgermeister Kleebank ignoriert Beschlusslage der BVV-Spandau
Der Bezirksbürgermeister von Spandau hat bis zum heutigen Tag keine Initiative zur Durchführung des Verfahrens zur Einbringung eines Bürgerhaushaltes für das Haushaltsjahr 2018/2019 in die Bezirksverordnetenversammlung Spandau oder den Haushaltsausschuss eingebracht.
Quelle: CDU-Fraktion Spandau  

18.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin

Der Berliner Verfassungsschutz ist für die Sicherheit der Berlinerinnen und Berliner wichtiger denn je, wie der heute vorgestellte Jahresbericht 2016 klar zeigt. Unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und konkret das Alltagsleben in Berlin sehen sich mit einer steigenden Anzahl von gewaltbereiten und gewalttätigen Personen aus dem religiösen und politischen Extremismus konfrontiert. 
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Impressionen
Termine